Kundenservice

American Express International, Inc.

Reisevermittlungsbedingungen


1. Gegenstand

1. American Express International, Inc., Theodor-Heuss-Allee 112, 60486 Frankfurt am Main, (nachfolgend „American Express“) bietet die Vermittlung von Beförderungs-, Unterkunfts- und sonstigen Reisedienstleistungen oder mit diesen im Zusammenhang stehenden Leistungen und Produkte wie bspw. Flüge, Hotelbuchungen, Pauschalreisen, Kreuzfahrten, Mietwagen, Bahnfahrscheine usw. (nachfolgend „Reiseleistungen“) an.

2. Lediglich Inhaber einer American Express Karte (nachfolgend „Kunde“) sind berechtigt, die Vermittlungsleistungen von American Express in Anspruch zu nehmen. Das American Express Online Buchungsportal (nachfolgend „IBE“ oder „Internet Booking Engine“), auf dem Reiseleistungen online gebucht werden können, steht allen American Express Karteninhabern zur Verfügung. Manche Vermittlungs- und Reiseserviceleistungen von American Express (z.B. die Nutzung des Offline Reiseservices wie bspw. des individuellen telefonischen Card Reiseservice usw.) können nur von Inhabern bestimmter American Express Karten in Anspruch genommen werden. Die Produktbeschreibung der jeweiligen American Express Karte ist hierfür maßgeblich.

3. Soweit American Express nicht ausdrücklich als Reiseveranstalter oder Anbieter von Reiseleistungen auftritt, beschränkt sich die Leistung von American Express auf die Vermittlung von Reiseleistungen. Die Durchführung der vermittelten Reiseleistungen gehört nicht zu den Vertragspflichten von American Express und obliegt ausschließlich dem jeweiligen Anbieter der Reiseleistungen bzw. Leistungsträger, u.a. der entsprechenden Fluggesellschaft, dem Personenbeförderer (insbesondere Bahngesellschaft), Hotelier, Autovermieter und sonstigen Leistungsträger (nachfolgend auch „Anbieter der Reiseleistungen“). 4. Die Vermittlung der Reisedienstleistungen durch American Express erfolgt ausschließlich nach Maßgabe dieser Reisevermittlungsbedingungen (nachfolgend „AGB“), soweit keine anderweitigen Vereinbarungen mit dem Kunden ausdrücklich getroffen wurden. Diese AGB ergänzen die gesetzlichen Vorschriften der §§ 675, 631 ff. BGB, die auf den zwischen dem Kunden und American Express als Reisevermittler zu Stande kommenden Geschäftsbesorgungsvertrag (nachfolgend „Reisevermittlungsvertrag“) anwendbar sind.

2. Vertragsschluss, Buchungsbestätigung

1. Der Kunde kann gegenüber American Express den Buchungsauftrag, d.h. das Angebot auf Abschluss eines Reisesvermittlungsvertrages, mündlich, schriftlich, telefonisch, per Telefax oder auf elektronischem Wege (d.h. per E-Mail oder über Internet durch die Nutzung des von American Express betriebenen Online Buchungsportals IBE www.americanexpress.de/membershiptravel erteilen.

2. Mit dem Buchungsauftrag bietet der Kunde American Express verbindlich den Abschluss eines Vermittlungsvertrages über Reiseleistungen an, der durch die Annahmeerklärung von American Express zu Stande kommt („Buchungsbestätigung“). Der Vertragsabschluss bedarf keiner bestimmten Form.

3. Wünscht der Kunde lediglich eine Option auf eine Reiseleistung, bei Online Buchungen nicht möglich, d.h. dass eine Reiseleistung vorreserviert jedoch nicht verbindlich gebucht wird, kann American Express - je nach Verfügbarkeit - eine Option auf diese Reiseleistung für einen bestimmten Zeitraum gewähren. In diesem Fall wird ihm American Express unverzüglich einen Reiseplan über die optionierte Reiseleistung zukommen lassen. Die Option wird zu einem verbindlichen Buchungsauftrag („Festbuchung“), sofern der Kunde die optionierte Reiseleistung innerhalb der von American Express gesetzten Frist bestätigt. Bestätigt der Kunde die optionierte Reiseleistung nicht innerhalb der Frist, verfällt die Option, d.h. ein Vermittlungsvertrag über die optionierte Reiseleistung wird nicht geschlossen und die Reiseleistung wird nicht gebucht. American Express wird den Kunden auf die Option, die Frist und die Folgen bei Nichtbeachtung der Frist in dem Reiseplan ausdrücklich hinweisen. 4. Wird der Auftrag auf elektronischem Weg via E-Mail ohne Nutzung der IBE erteilt, so bestätigt American Express unverzüglich den Zugang des Buchungsauftrags auf elektronischem Wege. Diese Zugangbestätigung stellt noch keine Annahme des Angebots auf Abschluss eines Vermittlungsvertrages dar. Sie kann aber mit der Buchungsbestätigung durch American Express verbunden werden. Der Vertrag mit American Express über die Vermittlung von Reiseleistungen kommt erst zustande, wenn der Buchungsauftrag gegenüber dem Kunden per E-Mail bestätigt wurde.

Bei elektronischen Buchungsaufträgen unter Nutzung der IBE wird der Zugang des Buchungsauftrags dem Kunden und gleichzeitig auch die Buchung unverzüglich per E-Mail bestätigt.

5. Die Buchungsbestätigung enthält u.a. sämtliche Buchungs- und Reisedaten, die Höhe des Reisepreises sowie Informationen zur Abholung oder Versand der Reiseunterlagen.

6. Ist die vom Kunden gemäß Buchungsauftrag gewünschte Reiseleistung nicht oder nur zum Teil verfügbar, kann American Express dem Kunden.

a. entweder ein neues von dem Buchungsauftrag abweichendes Vertragsangebot übermitteln an das American Express während der im Angebot aufgeführten Frist gebunden ist. In diesem Fall kommt der Vertrag mit der Annahme des von American Express übersandten neuen Angebots durch den Kunden zustande, sofern die Annahme innerhalb der genannten Frist erfolgt. American Express wird den Kunden auf die Frist und die Folgen bei Nichtbeachtung der Frist in dem neuen Angebot ausdrücklich hinweisen.

b. oder dem Kunden eine Auflistung von möglichen alternativen Reiseleistungen übermitteln, die vorbehaltlich Verfügbarkeit gebucht werden können. American Express wird den Kunden auf den Vorbehalt der Verfügbarkeit ausdrücklich hinweisen. In diesem Fall kommt der Vertrag über die Vermittlung der Reiseleistungen erst dann zustande, wenn der Kunde einen neuen Buchungsauftrag erteilt und American Express diesen Buchungsauftrag gem. Ziff. 2.2 angenommen hat.

7. Beauftragt der Kunde American Express mit der Vermittlung von Reiseleistungen für Reisende, so erfolgt die Beauftragung auch für alle in der Buchung aufgeführten Reisenden.

3. Nutzung der IBE

1. Die Nutzung der IBE erfordert, dass der Kunde sein Einverständnis zu diesen AGB, und zwar ohne irgendwelche Beschränkungen oder Zusätze erklärt. Andernfalls ist dem Kunden die Nutzung der IBE und die Inanspruchnahme der von American Express vermittelten Reiseleistungen nicht gestattet. Der Kunde hat die Möglichkeit, die AGB zu drucken und auf einen dauerhaften Datenträger zu speichern.

2. Sofern der Kunde Reiseleistungen gemäß nachstehender Ziff. 9.1 buchen möchte, hat er sich bei der Nutzung der IBE mittels seiner Identifikationsdaten für den Online Service für American Express Karteninhaber (Benutzername und Passwort) einzuloggen.

3. Die IBE steht dem Kunden nur zur eigenen Nutzung zur Verfügung. Die über die IBE gebuchten Reiseleistungen dürfen vom Kunden nicht weiterverkauft oder -vermittelt oder sonst gegen Entgelt an Dritte weitergereicht werden. Die IBE ist ausschließlich in gesetzlich zulässiger Weise und vertragsgemäß zu nutzen, insbesondere unter Einhaltung dieser AGB.

4. Insbesondere gilt folgendes:
a. Der Kunde haftet für sämtliche Handlungen, die unter seinem Namen oder in seinem Auftrag oder mittels seiner Kreditkarte bzw. mittels seiner Identifikationsdaten für den Online Service auf der IBE vorgenommen werden. Dies gilt nicht, soweit der Kunde nicht schuldhaft gehandelt hat.

b. Der Kunde muss mindestens 18 Jahre alt und voll geschäftsfähig sein.

c. Der Kunde versichert, dass sämtliche Informationen, die er über seine Person oder Mitreisende bzw. Reisende zur Verfügung stellt, der Wahrheit entsprechen.

d. Die IBE darf nicht für Spekulationszwecke, falsche oder betrügerische Buchungen genutzt werden.

5. Der Kunde gibt in der Buchungsmaske sämtliche Angaben zu den gewünschten Reiseleistungen an (insbesondere Art der Reiseleistung, Destination, Datum und Uhrzeit der Reiseleistung, Kategorie, ggf. Serviceklasse usw.). Durch Anklicken des Aktionsfelds „verbindlich buchen“ wird der Buchungsauftrag abgeschlossen und versandt. Vor Abschluss des Buchungsauftrages ermöglicht American Express dem Kunden, den Buchungsauftrag auf seine inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen und gegebenenfalls zu korrigieren. Ein solches nachträgliches Bearbeiten der Eingaben bzw. gewählten Reiseleistungen ist durch Anklicken entsprechend ausgewiesener Aktionsfelder möglich. Der Buchungsauftrag kann gedruckt und gespeichert werden.
6. Für die korrekte Eingabe der Buchungsdaten ist ausschließlich der Kunde verantwortlich. Für vom Kunden zu vertretende fehlerhafte oder unvollständige Buchungsdaten und etwaige sich hieraus ergebende Verluste, Verzögerungen usw. haftet American Express nicht, soweit die Fehlerhaftigkeit oder Unvollständigkeit nicht offensichtlich war.

7. Nach Annahme des Buchungsauftrages können Änderungs-, Korrekturwünsche des Kunden usw. an den Buchungsdaten nur nach Ziff. 7 berücksichtigt werden.

4. Vertragspflichten von American Express

1. Die vertragliche Leistungspflicht von American Express besteht in der Vornahme der zur Vermittlung der gewünschten Reiseleistungen und - soweit gesondert vereinbart - eines Reiseversicherungsvertrages notwendigen Handlungen entsprechend dem geschlossenen Reisevermittlungsvertrag, der zugehörigen Beratung sowie der Bereitstellung der Reiseunterlagen, ggf. auch über den Anbieter der Reiseleistungen.

2. American Express erbringt die Vermittlungsleistungen selbst, kann sich aber auch Erfüllungsgehilfen bedienen.

3. Bei der Erteilung von Hinweisen und Auskünften haftet American Express im Rahmen des Gesetzes und der vertraglichen Vereinbarungen für die sorgfältige Auswahl der Informationsquelle und die korrekte Weitergabe der Information an den Kunden. Ein Auskunftsvertrag mit einer vertraglichen Hauptpflicht zur Auskunftserteilung kommt nur bei einer entsprechenden ausdrücklichen Vereinbarung zustande.

4. Für die Richtigkeit erteilter Auskünfte haftet American Express gem. § 675 BGB nicht, es sei denn dass ein besonderer Auskunftsvertrag abgeschlossen wurde.

5. Gemäß der EU-Verordnung Nr. 2111/2005 über die Erstellung einer gemeinschaftlichen Liste der Luftfahrtunternehmen ist American Express als Vermittler von Beförderungsverträgen verpflichtet, Fluggäste bereits bei der Buchung über die Identität der ausführenden Fluggesellschaft bezüglich sämtlicher im Rahmen der gebuchten Reise zu erbringenden Flugbeförderungsleistungen zu unterrichten. Soweit die Angabe der ausführenden Fluggesellschaft bei Buchung noch nicht möglich ist, muss zunächst die wahrscheinlich ausführende Fluggesellschaft angegeben werden. Bei Wechsel der Fluggesellschaft nach erfolgter Buchung ist der Kunde unverzüglich zu unterrichten.

6. Die gemeinschaftliche Liste über die mit Flugverbot in der Europäischen Union belegten Fluggesellschaften ist als pdf-Datei über die Internetseite www.lba.de in ihrer jeweils aktuellen Fassung für den Fluggast abrufbar; die Liste kann der Kunde auch bei American Express anfordern.

5. Reiseunterlagen, Prüfpflichten des Kunden

1. Der Kunde ist verpflichtet, die ihm zugegangenen Buchungsbestätigungen und sonstigen Reiseunterlagen auf ihre Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen und American Express unverzüglich auf etwaige Unstimmigkeiten aufmerksam zu machen. Sofern die Unterlagen direkt dem Reisenden zugehen, hat der Kunde dafür Sorge zu tragen, dass die Überprüfung gegebenenfalls durch den Reisenden vorgenommen wird.

2. Der Kunde ist verpflichtet, American Express über dem Kunden erkennbare Fehler, Abweichungen, fehlende Unterlagen oder sonstigen Unstimmigkeiten unverzüglich nach Zugang der Buchungsbestätigung bzw. der Reiseunterlagen, zu unterrichten.

Eine Unterrichtung nach mehr als drei Werktagen ist nicht unverzüglich erfolgt. American Express wird ihn auf diese Frist sowie auf die Rechtsfolgen bei Nichtbeachtung der Frist, ausdrücklich hinweisen. Kommt der Kunde der vorstehenden Prüfungspflicht nicht nach, so kann eine Schadensersatzverpflichtung von American Express bezüglich eines hieraus dem Kunden entstehenden Schaden nach den gesetzlichen Bestimmungen über die Schadensminderungspflicht (254 BGB) eingeschränkt oder ganz ausgeschlossen sein. Eine Schadensersatzverpflichtung von American Express entfällt vollständig, wenn die Unrichtigkeit und Unvollständigkeit der Reiseunterlagen für American Express nicht erkennbar waren.

3. Reiseunterlagen werden dem Kunden, soweit nicht anders ausdrücklich vereinbart, entweder von American Express oder vom Anbieter der Reiseleistungen per Post zugesandt. Tickets über Flugleistungen werden in Form von elektronischen Tickets ausgestellt, die an den entsprechenden Automaten im Flughafengebäude oder am Schalter ausgegeben werden, soweit nicht in der Buchungsbestätigung eine andere Vereinbarung getroffen wurde. Die zum Zwecke der Abholung der elektronischen Tickets erforderlichen Identifikationsangaben werden dem Kunden in der Buchungsbestätigung mitgeteilt. Der Kunde erhält auch im Falle der Buchung von Reiseleistungen für Reisende die Identifikationsangaben und ist für deren Weiterleitung an die Reisenden verantwortlich. Dies gilt nicht, wenn American Express mit der Zusendung der Unterlagen an die Reisenden beauftragt wurde und deren Anschrift bekannt ist.

6. Einreisevorschriften, Visa

1. American Express unterrichtet den Kunden über Einreise- und Visabestimmungen, soweit ihr hierzu vom Kunden ein entsprechender Auftrag ausdrücklich erteilt worden ist oder wenn besondere der American Express bekannte oder erkennbare Umstände einen ausdrücklichen Hinweis erforderlich machen und die entsprechenden Informationen (insbesondere bei Pauschalreisen) nicht bereits in den dem Kunden vorliegenden Leistungsbeschreibungen der Reiseveranstalter enthalten sind.

2. Im Falle einer nach der vorstehenden Bestimmung begründeten Informationspflicht geht American Express ohne besondere Hinweise oder Kenntnis davon aus, dass der Kunde und die Reisenden deutsche Staatsangehörige sind und keine persönlichen Besonderheiten (z. B. Doppelstaatsbürgerschaft, Staatenlosigkeit) vorliegen.

3. Entsprechende Hinweispflichten von American Express beschränken sich auf die Erteilung von Auskünften aus oder von geeigneten Informationsquellen, insbesondere aus aktuellen, branchenüblichen Nachschlagewerken oder der Weitergabe von Informationen ausländischer Botschaften, Konsulate oder Tourismusämter.
American Express kann ihre Hinweispflicht auch dadurch erfüllen, dass sie den Kunden auf die Notwendigkeit einer eigenen, speziellen Nachfrage bei den in Betracht kommenden Informationsstellen wie z.B. dem Auswertigen Amt http://www.auswaertigesamt.de/diplo/de/LaenderReiseinformationen.jsp verweist. Insofern hat American Express ohne ausdrückliche diesbezügliche Vereinbarung keine spezielle Nachforschungspflicht.

4. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend bezüglich der Information über Zollvorschriften, gesundheitspolizeiliche Einreisevorschriften sowie bezüglich gesundheitsprophylaktischer Vorsorgemaßnahmen durch den Kunden und den Reisenden.

5. Der Kunde hat sowohl die Informationen von American Express als auch diejenigen des jeweiligen Leistungsträgers zu Pass-, Visa- und Gesundheitsbestimmungen, einschließlich der Fristen zur Erlangung etwaig notwendiger Dokumente zu beachten. Jeder Kunde ist für die Einhaltung der geltenden in- und ausländischen Vorschriften zu Pass, Visa, Devisen, Zoll und Gesundheitsdokumenten selbst verantwortlich. Im Zweifel hat der Kunde sich an das zuständige Konsulat des Ziellandes bzw. des Heimatlandes des Kunden zu wenden. Alle Nachteile, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu Lasten des Kunden, es sei denn die Nichtbefolgung ist durch eine schuldhafte Falsch- oder Nichtinformation durch American Express bedingt.

6. Zur Beschaffung von Visa oder sonstiger für die Reisedurchführung erforderlicher Dokumente ist American Express ohne besondere, ausdrückliche Vereinbarung nicht verpflichtet. Im Falle der Annahme eines solchen Auftrages kann American Express ohne besondere Vereinbarung die Erstattung der ihr entstehenden Aufwendungen, insbesondere für Telekommunikationskosten und für Kosten von Botendiensten oder einschlägigen Serviceunternehmen verlangen. American Express kann für die Tätigkeit selbst eine Vergütung fordern, wenn diese vereinbart ist oder die Tätigkeit den Umständen nach nur gegen entsprechende Vergütung geschuldet war.

7. In keinem Fall haftet American Express für die Erteilung von Visa und sonstigen Dokumenten und für deren rechtzeitigen Zugang, es sei denn, dass die für die Nichterteilung oder den verspäteten Zugang maßgeblichen Umstände von American Express schuldhaft verursacht oder mitverursacht worden sind.

7. Umbuchungen/Rücktritt und Versicherung

1. Die Möglichkeit einer Stornierung (Rücktritt) oder Änderung (Umbuchung) der vom Kunden gebuchten Reiseleistungen und die jeweiligen Voraussetzungen und Kosten im Zusammenhang mit diesen Maßnahmen richten sich nach den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Anbieter der Reiseleistungen. Sofern die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Anbieter Umbuchungen und Stornierungen der Reiseleistungen zulassen, wird sich American Express bemühen, dem Kunden bei der Umbuchung und Stornierung der Reiseleistungen behilflich zu sein. Regelmäßig ist die Umbuchung einer gebuchten und bestätigten Reise nur durch Rücktritt von der gebuchten und gleichzeitig erneuten Buchung einer anderen Reise möglich, es sei denn, der Anbieter der Reiseleistungen hat hierfür besondere Bestimmungen vorgesehen.

2. Im Falle eines endgültigen Rücktritts vom Vertrag durch den Kunden richtet sich die Höhe der hierfür anfallenden Kosten nach den Bestimmungen des Anbieters der Reiseleistungen. Bei Pauschalreisen weist American Express auf die Möglichkeit des Abschlusses einer Reiserücktrittskostenversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit hin. Solche Versicherungen können gesondert abgeschlossen werden.

3. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass eine mittels Membership Rewards Punkten verbindlich gebuchte Reiseleistung nicht in eine andere Prämie bzw. in eine andere Reiseleistung umgebucht oder in Geldbeträge umgetauscht werden kann. Nicht genutzte Flug- bzw. Teilstrecken können dem Membership Rewards Punktekonto nicht wieder gutgeschrieben werden. Der Kunde wird bei Buchung hierauf ausdrücklich hingewiesen.

Vorstehende Regelungen gelten nicht,
a. bei etwaigen berechtigten Mängelansprüchen des Kunden gegen American Express;

b. bei sonstigen Haftungsansprüchen des Kunden aus einer von American Express zu vertretenden Pflichtverletzung nach Maßgabe von Ziff. 6 der Teilnahmebedingungen für das American Express Membership Rewards Programms und Ziff. 11 dieser AGB;

c. in sonstigen gesetzlich zwingenden Fällen

d. bezüglich des mittels American Express Kreditkarte bezahlten Reisepreisanteils, sofern die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Leistungsträger Umbuchungen und Stornierungen zulassen.

Im Übrigen sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Anbieter von Reiseleistungen für Umbuchungen und Stornierungen der Reiseleistungen maßgeblich.

8. Vermittlungsentgelt (Serviceentgelt)

1. Für die Vermittlungstätigkeit von American Express fällt ein Serviceentgelt je Reiseleistung zusätzlich zu dem Reisepreis an. Die jeweilige Höhe der Serviceentgelte kann bei American Express erfragt oder auf der IBE unter www.americanexpress.de/serviceentgelt abgerufen, gedruckt und gespeichert werden. Auf Wunsch wird die Information über die Serviceentgelte auch per E-Mail oder Fax zugesandt.

2. Werden auf Wunsch des Kunden nach Vertragsschluss Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, des Reiseziels, des Ortes des Reiseantritts, der Unterkunft, der Beförderungsart oder der Wahl des Leistungsträgers vorgenommen (Umbuchungen), kann American Express eine Serviceentgelt pro Reisenden erheben. Dies gilt nur, sofern American Express die Umbuchung nicht schuldhaft verursacht hat. Serviceentgelte werden bei Stornierungen von Reiseleistungen (Rücktritt) nicht erstattet, es sei denn die Stornierung beruht auf einem Verschulden von American Express und/oder deren Erfüllungsgehilfen. Zusätzlich zum Serviceentgelt von American Express können Bearbeitungs- bzw. Umbuchungs- und Stornierungsentgelte der jeweiligen Anbieter der Reiseleistungen gemäß deren Allgemeinen Geschäftsbedingungen anfallen. Für einen Umbuchungs- und Stornierungsauftrag sind jeweils die Serviceentgelte maßgeblich, die zum Zeitpunkt der Buchung gelten.

3. Die Serviceentgelte werden jeweils separat vom Preis der Reiseleistungen ausgewiesen.

9. Reisepreis, Möglichkeit der Einlösung von Membership Rewards Punkten, Zahlungsbedingungen

1. Der Reisepreis für die Reiseleistungen ist mit einer American Express Kreditkarte zu begleichen. Bei Buchungen über das Onlinebuchungsportal www.americanexpress.de/membershiptravel oder bei ausgewiesenen Reise-leistungen auch telefonisch kann der Kunde den Reisepreis vollständig oder auch nur zum Teil mit Membership Rewards Punkten nach Maßgabe der Membership Rewards Teilnahmebedingungen der American Express Services Europe Limited, Zweigniederlassung Frankfurt am Main, Theodor-Heuss-Allee 112, 60486 Frankfurt am Main, bezahlen. Dies bedeutet, dass der Kunde auch die Möglichkeit hat, den Reisepreis nach seinem Ermessen teilweise mit seiner American Express Kreditkarte und teilweise mit Membership Rewards Punkten zu bezahlen.

2. Bei jeder Buchung wird dem Kunden der Reisepreis, etwaige anfallende Steuern, Flughafengebühren und sonstige Abgaben, sowie Serviceentgelte in Euro angegeben. Sofern der Kunde ein Einlösen von Membership Rewards Punkten wünscht, wird ihm auch der Reisepreis in Membership Rewards Punkten mitgeteilt.

3. Die Anzahl der erforderlichen Membership Rewards Punkte richtet sich nach dem Reisepreis in Euro der gewünschten Reiseleistung und dem auf die Reiseleistungskategorie anwendbaren Umrechnungskurs von Euro zu Membership Rewards Punkten. Für die Festlegung des Umrechnungskurses sind die Vorgaben der American Express Services Europe Limited, Zweigniederlassung Frankfurt am Main, als Anbieter des Membership -Rewards- Programms sowie die Membership- Rewards Teilnahmebedingungen maßgeblich. Weitere Informationen sind bei American Express Services Europe Limited, Zweigniederlassung Frankfurt am Main, unter +49 (0)69 9797 - 1000 zu erfragen.

4. Für die Zahlungsbedingungen des Reisepreises für die gebuchten Reiseleistungen sind regelmäßig die Geschäftsbedingungen der Anbieter der Reiseleistungen maßgeblich, sofern nicht eine anderweitige Regelung ausdrücklich getroffen wurde.

Soweit American Express mit der Einziehung des Reisepreises durch den Anbieter der Reiseleistungen beauftragt ist, kann eine Anzahlung bei Vertragsabschluss nach Maßgabe der Geschäftsbedingungen der Anbieter gefordert werden, die auf den Preis der Reiseleistung angerechnet wird. Soweit es sich um Reisen im Sinne der §§ 651a-m BGB (Pauschalreise) handelt, darf eine Anzahlung nur gegen Übermittlung eines Sicherungsscheins des Anbieters verlangt werden. Weitere Zahlungen werden zu den vereinbarten Terminen fällig; Restzahlungen auf Reisen werden spätestens mit Aushändigung oder Zugang der Reiseunterlagen fällig. Abweichend von vorstehendem werden Zahlungen für Luftbeförderungsverträge im Regelfall sofort bei Zugang der Buchungsbestätigung der Fluggesellschaft fällig. Entsprechendes gilt darüber hinaus bei Mietwagen. Bei Mietwagen ist ferner zu beachten, dass bei Anmietung außerhalb der Öffnungszeiten der Mietstation zusätzliche Entgelte anfallen können, die vom Nutzer vor Ort zu zahlen sind. Soweit American Express Reiseleistungen oder sonstige Leistungen in Rechnung stellt und Zahlungen einzieht, geschieht dies im Namen und auf Rechnung des jeweiligen Anbieters der Reiseleistungen.

Im Falle des Einlösens von Membership Rewards Punkten wird der Reisepreis dem Membership Rewards Punktekonto regelmäßig mit der Buchungsbestätigung und Abschluss der Reservierung belastet. Dies gilt nicht bei der Vermittlung von Pauschalreisen, bei denen eine Belastung nicht vor der Aushändigung eines Sicherungsscheins erfolgt.

10. Reiseveranstalter- und Beförderungsbedingungen

1. Für die Durchführung der von American Express lediglich vermittelten Reisedienstleistungen gelten ausschließlich die Allgemeinen Geschäfts- und Beförderungsbedingungen der jeweils genannten Leistungsträger, die dem Kunden im Rahmen des Buchungsvorgangs zur Kenntnis gelangen.

2. Der Kunde kann bei telefonischen oder schriftlichen Buchungen sowie bei Buchungen per E-Mail auch auf die Möglichkeit verzichten, vom Inhalt dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen vorab Kenntnis zu nehmen, wenn der Kunde sich gleichwohl mit deren Geltung einverstanden erklärt, um unmittelbar den Vertrag über die Reiseleistungen verbindlich abzuschließen.

3. Bei Flug- und/oder Bahnbeförderungsleistungen gelten die jeweils von der zuständigen Verkehrsbehörde oder auf Grund von internationalen Übereinkommen erlassenen Beförderungsbedingungen und Tarife (zum Beispiel: Allgemeine Beförderungsbedingungen (ABB) Flugpassage, Beförderungsbedingungen Deutsche Bahn/Tarifverzeichnis (Tfv) Personenverkehr).

4. Wir haben unsere Website und deren Inhalte mit größter Sorgfalt zusammengestellt, wobei wir auch von Dritten zur Verfügung gestellte Inhalte verwenden (z.B. Googlemaps und Tripadvisor). Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir keine Gewähr übernehmen. Unabhängig hiervon werden wir etwaige rechtsverletzende Inhalte nach deren Bekanntwerden selbstverständlich unverzüglich entfernen oder sperren bzw. die Entfernung oder Sperrung veranlassen. Für mehr Informationen dürfen wir Sie auf unsere Website Regeln verweisen.

11. Haftung

1. Bei den einzelnen Angaben zu den Reisen ist American Express auf die Informationen angewiesen, die sie von den jeweiligen Anbietern der Reiseleistungen erhält. American Express hat keine Möglichkeit, diese Informationen auf ihre Richtigkeit hin zu überprüfen. American Express kann daher keine Haftung hinsichtlich der Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität dieser Informationen übernehmen.

Bezüglich der Verfügbarkeit der Reiseleistungen ist American Express auf die Informationen der Anbieter der Reiseleistungen angewiesen. American Express haftet daher nicht für die Verfügbarkeit der Reiseleistungen zum Zeitpunkt der Buchung.

Vorstehende Haftungsausschlüsse gelten nicht, soweit American Express die Fehlerhaftigkeit oder Unrichtigkeit der Angaben bekannt war oder bei Anwendung handels- und branchenüblicher Sorgfalt hätte bekannt sein müssen. Insoweit ist die Haftung von American Express für das Kennen müssen solcher Umstände jedoch auf Fälle von Vorsatz und/oder grober Fahrlässigkeit beschränkt.

Für die Richtigkeit erteilter Auskünfte haftet American Express gem. § 675 BGB nicht, es sei denn dass ein besonderer Auskunftsvertrag abgeschlossen wurde.

2. American Express haftet nicht für die Erbringung der vermittelten Reiseleistungen selbst, sondern nur dafür, dass die Vermittlung mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns vorgenommen wird. Etwaige Meinungsverschiedenheiten im Hinblick auf die vermittelten Reiseleistungen (wie bspw. Meinungsverschiedenheiten wegen Reisemängel) hat der Kunde unmittelbar mit dem Anbieter der Reiseleistungen zu regeln.

3. American Express haftet nicht für den nicht von ihr zu vertretenden Verlust, Untergang oder Beschädigung von Reiseunterlagen im Zusammenhang mit deren Versendung.

4. American Express haftet aus diesem Vertrag grundsätzlich nur in folgenden Fällen:

Auf Schadenersatz, insbesondere aufgrund Verzugs, der Verletzung von Beratungs- und vertraglichen Nebenpflichten, vorvertraglichen Pflichten, der Verletzung gewerblicher Schutzrechte Dritter und unerlaubter Handlungen, haftet American Express nur:

a. bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit,

b. bei fahrlässiger oder vorsätzlicher Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit,

c. wegen der Übernahme einer Garantie,

d. bei fahrlässiger oder vorsätzlicher Verletzung wesentlicher Vertragspflichten,

e. aufgrund zwingender Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz oder

f. aufgrund sonstiger zwingender Haftung.

Der Schadensersatz für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden maximal jedoch auf den 3-fachen Reisepreis der gebuchten Reise beschränkt. Dies gilt nur, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegt oder wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder der Übernahme einer Beschaffenheitsgarantie gehaftet wird.

5. Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erfüllung der Beratungs- und/oder Vermittlungsleistung von American Express hat der Kunde innerhalb eines Monats bei American Express geltend zu machen. Es wird hierfür ausdrücklich die Schriftform empfohlen.

Die Frist beginnt mit dem vertraglich vorgesehenen Ende der vermittelten Reiseleistungen (bei mehreren, unmittelbar aufeinander folgenden der letzten Reiseleistung), jedoch nicht früher als der Zeitpunkt, an dem der Kunde von den die Ansprüche gegen American Express begründenden Umständen Kenntnis erlangt. Die Geltendmachung von Ansprüchen durch den Kunden ist nicht ausgeschlossen, wenn diese unverschuldet unterblieb.

6. Ansprüche wegen Mängeln oder Schadenersatz verjähren in zwei (2) Jahren. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte. Die gesetzlichen Regelungen gelten für die Verjährung etwaiger Ansprüche, wenn American Express Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt, oder der Schadensersatzanspruch auf einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit beruht.

7. Soweit die Haftung von American Express ausgeschlossen ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Mitarbeiter, gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen von American Express.

12. Datenschutz

1. American Express International, Inc., Theodor-Heuss-Allee 112, 60486 Frankfurt am Main – als verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung – verarbeitet Daten über den Kunden und/oder den Reisenden und Buchungsdaten des Kunden und/oder des Reisenden im Rahmen der Zweckbestimmung des Vertragsverhältnisses. Es wird gewährleistet, dass hierbei in vollem Umfang das geltende Datenschutzrecht eingehalten wird. Weitergehende Informationen darüber, wie American Express personenbezogene Daten, erhebt, verarbeitet und nutzt, von wem die Daten verarbeitet werden, wie Sie Ihre Rechte geltend machen können und welche Maßnahmen wir zum Schutz personenbezogener Daten treffen, finden sich in unserer Online-Datenschutzerklärung auf der American Express Website - https://www.americanexpress.com/de/content/privacy-policy.html?inav=de_legalfooter_dataprivacy.

2. American Express übermittelt in dem für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses erforderlichen Umfang personenbezogene Daten an Gesellschaften, welche damit beauftragt sind, die Vermittlungsleistungen und Kartenleistungen für American Express abzuwickeln. Dies sind (i) Gesellschaften der American Express Gruppe weltweit, (ii) die Vertragsunternehmen und (iii) Gesellschaften, welche damit beauftragt sind, das Kartenkonto zu bearbeiten und Forderungen geltend zu machen, oder die Versicherungsleistungen, die mit der Karte verbunden sind, anbieten und verwalten (iv) Gesellschaften, die Reisedienstleistungen für American Express anbieten (Representative Offices und Lizenznehmer), oder (v) die Anbieter der Reiseleistungen. Die Informationen, die der Kunde American Express zur Erbringung von Reisedienstleistungen zur Verfügung stellt, werden in Computer-Reservierungs-Systeme (“CRS”) eingegeben, die von Dritten betrieben werden. Die Betreiber dieser Systeme haben Zugang zu den gespeicherten Daten. American Express hat die Betreiber dieser Systeme zur Einhaltung der Datenschutzgesetze verpflichtet.

Die vorbezeichneten Maßnahmen kann American Express in Deutschland und den Ländern der Europäischen Union (EU) durchführen. Daten können aber auch in den USA sowie in anderen Nicht-EU-Staaten bearbeitet und gespeichert werden, obwohl die dortigen Datenschutzgesetze möglicherweise nicht so umfassend sind wie in den Ländern der Europäischen Union. American Express hat durch geeignete Maßnahmen, wie z.B. durch die Einführung verbindlicher Unternehmensrichtlinien (Binding Corporate Rules) innerhalb der American Express Gruppe, dafür Sorge getragen, dass die Daten im gleichen Umfang in den USA und in anderen Ländern geschützt werden wie in den Ländern der Europäischen Union.

3. American Express ist berechtigt, die über den Kunden und sein Reiseverhalten im Rahmen der Zweckbestimmung dieses Vertragsverhältnisses gespeicherten Daten an American Express Gesellschaften und Vertragspartner zu übermitteln, um dem Kunden zusätzliche Reise- und Dienstleistungen, die für ihn von Interesse sein können, per Post anzubieten. Sofern Sie dem vorab ausdrücklich zugestimmt haben, können wir Ihnen solche Angebote auch per E-Mail oder telefonisch unterbreiten. Sie können jederzeit der Zusendung von Werbung und der Verwendung Ihrer Postanschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer zu Werbezwecken widersprechen. Auf dieses Widerspruchsrecht werden Sie ausdrücklich bei jeder Ansprache für Marketingzwecke hingewiesen. Sollten Sie keine Angebote zu relevanten Produkten oder Leistungen erhalten wollen, schreiben Sie bitte an American Express International Inc., Zweigniederlassung Frankfurt am Main, Theodor-Heuss-Allee 112, 60486 Frankfurt am Main. Außerdem können Sie Ihre Datenschutzpräferenzen aktualisieren, indem Sie sich unter „Konto verwalten“ einloggen.

4. Der Kunde sowie die Reisenden haben das Recht, schriftlich Auskunft darüber zu verlangen, welche Daten American Express über sie gespeichert hat und ggf. die Korrektur der Daten zu verlangen. American Express nutzt hochentwickelte Technologie und eindeutige Verfahren, um sicherzustellen, dass personenbezogene Daten prompt, akkurat und vollständig verarbeitet werden. American Express speichert personenbezogene Daten nur so lange, wie dies für die oben genannten Zwecke oder nach den gesetzlichen Regelungen, wie zum Beispiel das Handelsgesetzbuch, die Abgabenordnung oder das Geldwäschegesetz, erforderlich ist.

13. Sonstige Bestimmungen (Vertragsübertragung, Gerichtsstand und Rechtswahlklausel)

1. American Express ist berechtigt, jederzeit ganz oder teilweise Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag an Unternehmen der American Express Gruppe oder deren Lizenznehmer zu übertragen. American Express wird den Kunden hierüber informieren, bzw. einen sichtbaren Hinweis auf dem Online Buchungsportal aufnehmen. Der Kunde ist berechtigt, sich im Falle des Wechsels des Vertragspartners vom Vertrag zu lösen.

2. American Express ist berechtigt, bei einem schuldhaften Verstoß gegen diese Nutzungsbedingungen den jeweiligen Kunden nach Mahnung mit angemessener Fristsetzung von der Nutzung der Vermittlungsleistungen durch American Express auszuschließen. Eine vorhergehende Abmahnung ist bei einem schwerwiegenden Verstoß entbehrlich, sofern American Express ein Festhalten am Vertrag nicht zuzumuten ist.

3. Abweichende und diese AGB ergänzende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für die Aufhebung dieser Schriftformklausel.

4. Das Vertragsverhältnis unterliegt ausschließlich deutschem Recht unter Ausschluss des Kollisionsrechts und des UN-Kaufrechts (CISG). Gerichtsstand ist Frankfurt am Main, sofern der Kunde Kaufmann oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts ist. American Express ist berechtigt, den Kunden auch an seinem Wohnsitz zu verklagen. Im Falle eines Vertrages mit einem Verbraucher ist Gerichtsstand Frankfurt (Main), falls dieser nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Geltungsbereich der Bundesrepublik Deutschland verlegt. Dies gilt auch, wenn der Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt des Verbrauchers im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.

5. Die Rechtsunwirksamkeit einer Bestimmung berührt die Rechtswirksamkeit der anderen Vertragsbestimmungen oder des Reisevermittlungsvertrages nicht.

6. American Express behält sich das Recht vor, die AGB mit Wirkung für die Zukunft jederzeit zu ändern oder zu erneuern. Auf der IBE wird stets die jeweils geltende Version der AGB vom Zeitpunkt ihrer Geltung bereitgehalten. Diese können ausgedruckt bzw. auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden. Es wird empfohlen, die AGB vor jedem Buchungsvorgang auszudrucken. Mit der Weiternutzung der Vermittlungsleistungen nach einer Änderung der AGB erklärt der Kunde sein Einverständnis zu den Änderungen.

Stand Juli 2018

American Express International, Inc.
Niederlassung Deutschland, Frankfurt am Main
Zweigniederlassung einer Aktiengesellschaft nach dem Recht des Staates Delaware, USA, mit Sitz in New York

Board of Directors: David L. Cornish, Christophe Y. Le Caillec, Carol V. Schwartz

State Register No. 0476526
Registergericht Frankfurt am Main HRB 11988
Postanschrift: Theodor-Heuss-Allee 112, 60486 Frankfurt am Main


Kontakt: Telefon: 069 / 9797 1000
Telefax: 069 / 9797 1500